Deutsche BahnSNCFTrenitalia
Keine Buchungsgebühren, keine versteckten Kosten

Wir verkaufen Bahntickets zum gleichen Preis wie die Bahnunternehmen.

Angebote vergleichen und bei der Buchung kombinieren

Wir arbeiten mit 207 Bahn- und Fernbusunternehmen in 44 Ländern zusammen.

Rabattkarten nutzen

Nutzen Sie Rabatt- und Bonuskarten.

Sicher bezahlen

Zahlen Sie sicher mit PayPal, Amex und allen anderen internationalen Kreditkarten.

Hauptbahnhöfe Amsterdam Centraal, Rotterdam Centraal, Den Haag Central 
Bahnunternehmen  NSDB
Flughäfen Amsterdam Schiphol
Öffentlicher Verkehr Zug, U-Bahn, S-Bahn, Bus, Taxi
Fahrkarten und Rabatte

DB BahnCard

 

Wer sich aufmacht, um mit dem Zug in die Niederlande zu fahren, träumt von Tulpen, Käse und Windmühlen. Denn dies sind die Wahrzeichen des kleinen an der Nordsee gelegenen Landes zwischen Belgien und Deutschland. Die weiten, prächtig bunt blühenden Tulpenfelder vom Keukenhof sind zum Symbol für die Niederlande geworden, dessen Käse darüber hinaus zum Hauptexportprodukt zählt. Während die Farbenpracht der Tulpen in grünem Flachland eine Postkartenidylle schafft, prägen die Windmühlen von Kinderdijk sowie die berühmten Klompen – die Holzschuhe, die zur traditionellen Kleidung der Niederländer und in ländlichen Gegenden auch heute noch zum alltäglichen Schuhwerk zählen – ebenso das Bild des Landes. Wer mit dem Zug in und durch die Niederlande reist, wird sich an all diesen typischen Besonderheiten erfreuen können.

Mit dem Zug nach Amsterdam

Mit dem Zug nach Amsterdam zu reisen, ist reizvoll. Und dies nicht nur, weil die Fahrt durch die niederländische Tiefebene mit Flüssen, weiten Wiesen und Windmühlen so attraktiv ist. Die Ankunft am Hauptbahnhof Amsterdam Centraal ist mindestens ebenso beeindruckend, denn dieser ist ein echtes Prachtstück in Sachen Architektur. Mit Einflüssen holländischer Renaissance wurde er Ende des 19. Jahrhunderts vom Architekten des Rijksmuseums aus rotem Backstein mit Verzierungen aus Naturstein erbaut. Sein Haupteingang mit zwei Türmen verleiht ihm das Aussehen eines Stadttors, durch das man die Stadt betritt. Nicht zuletzt deshalb gilt der Hauptbahnhof als eines der markantesten Gebäude der Stadt. Von hier hat man es bis zu den vielen Sehenswürdigkeiten Amsterdams nicht weit. Zu Fuß erreicht man das Schifffahrtsmuseum oder man schippert mit der Fähre zum Filmmuseum EYE. Mit der Tram 2, die bei Kennern als eine der schönsten Straßenbahnstrecken der Welt gilt, ist man im Nu beim Rijksmuseum, dem Van Gogh Museum oder im herrlichen Vondelpark, dem riesigen grünen Naherholungsgebiet von Amsterdam.

 

Nach Maastricht reisen

Wer die Hauptstadt der niederländischen Provinz Limburg besuchen möchte, die nicht zuletzt wegen der gleichnamigen Käsesorte so geschätzt wird, fährt am besten mit dem Zug nach Maastricht. Der Hauptbahnhof Centraal Station Maastricht, ist über Eindhoven und Venlo sowie Lüttich zu erreichen und mit dem Intercity von Amsterdam aus leicht anzufahren. Das in dunklem Backstein erbaute Gebäude mit einem einladenden Haupteingang und einem markant in den Himmel ragenden zentralen Turm liegt an der östlichen Seite der Maas. Hier verkehrt nicht nur die niederländische Bahngesellschaft Nederlandse Spoorwegen, sondern auch Bahnen der belgischen Staatsbahn und einem französischen Bahnunternehmen. Tritt man nach der Ankunft aus dem Gebäude, muss man nur die Brücke über die Maas überqueren und ist bereits mitten im malerischen Zentrum der Altstadt von Maastricht. Hier hat man mit wunderbaren alten Häusern in engen Gassen und eindrucksvollen Bauten, wie der Basilika Liebe Frauen, viel zu sehen. Museen, wie das Druckkunstmuseum oder das Vrijthofmuseum bieten spannende Einsichten. Aber auch der Waldeckpark und die Kasematten sind wichtige Sehenswürdigkeiten von Maastricht.

 

Beliebte Zugstrecken in den Niederlanden

Mit einer Zugreise von Amsterdam nach Rotterdam begibt man sich auf eine der wichtigsten und meistbefahrenen Bahnstrecken im Schienennetz der Niederlande. Der erste Streckenabschnitt der Verbindung, über die man auch die Orte Den Haag, Delft, Leiden und 16 weitere Destinationen erreicht, wurde bereits 1839 eröffnet, weshalb diese Verbindung auch den Namen „Oude Lijn“ (Alte Linie) trägt. Parallel dazu wurde 2009 eine Schnellfahrstrecke eröffnet, die von den Hochgeschwindigkeitszügen Intercity und dem französischen Thalys genutzt wird und den Amsterdamer Flughafen Schiphol mit Antwerpen verbindet. Auf dieser reduziert sich die Fahrtzeit von Amsterdam nach Rotterdam um mehr als 50 Prozent auf gerade einmal 30 Minuten. Da viele Geschäftsleute zwischen Amsterdam und Rotterdam pendeln, fahren die Züge häufig, zu Stoßzeiten sogar alle 10 bis 20 Minuten. Bis zu 80 Verbindungen stehen den Reisenden pro Tag zur Verfügung.

Wenn Sie die Niederlande besuchen, buchen Sie ganz sicher auch einen Zug von Amsterdam nach Arnheim, denn diese Bahnstrecke gehört zu den bedeutendsten im holländischen Bahnstreckennetz, vor allem für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland. Die 92 Kilometer lange Strecke beginnt am prächtigen Amsterdamer Hauptbahnhof Centraal und führt über Utrecht bis in die Hauptstadt der Provinz Gelderland, Arnheim. Bereits im Jahr 1858 wurde die Strecke Richtung Deutschland ausgebaut, sodass hier heute die ICEs und ICs zwischen Frankfurt am Main und Amsterdam verkehren. Entsprechend häufig wird die Strecke bedient, sodass man täglich rund 60 Verbindungen für eine Fahrt von Amsterdam nach Arnheim zur Verfügung hat. In den Stoßzeiten verkehren die Züge auf dieser Strecke alle zehn bis 20 Minuten und benötigen für die Fahrt von Amsterdam nach Arnheim 1 Stunde und 9 Minuten.

 

Beliebte internationale Zugstrecken in die Niederlande

Eine beliebte Verbindung für Reisende in die Niederlande ist die Fahrt mit dem Zug von Köln nach Amsterdam. Nicht zuletzt, weil es hier über 70 Verbindungen gibt. Diese Strecke wird nämlich nicht nur von der Deutschen Bahn, sondern auch von der französischen Bahngesellschaft Thalys, der niederländisch-deutschen Abellio sowie der deutschen Eurobahn bedient. Aus dem Zusammenspiel dieser vier Bahngesellschaften ergeben sich vielfältige Verbindungsmöglichkeiten von Köln nach Amsterdam, entweder über Arnheim oder über die belgische Route via Brüssel, über Venlo und Utrecht oder via Eindhoven. Die Fahrtzeiten betragen je nach Routenverlauf zwischen 3 Stunden und 40 Minuten und 4 Stunden und 38 Minuten. Mehrmals am Tag verkehrt auch die Deutsche Bahn mit einer Direktverbindung zwischen den beiden Städten, womit die Fahrtzeit sich auf 3 Stunden und 19 Minuten verkürzt.

Stark frequentiert ist auch die Strecke für eine Zugreise von Aachen nach Maastricht. Diese Verbindung zählt zu den wichtigsten Nahverkehrsstrecken zwischen Deutschland und den Niederlanden und war die erste niederländische Strecke überhaupt, die ins Ausland führte. Heute ist sie perfekt and das gut ausgebaute belgische und französische sowie an das deutsche Eisenbahnnetz angeschlossen. 28-mal pro Tag bietet die Deutsche Bahn in Kooperation mit der niederländischen Bahngesellschaft Spoorwegen und dem französischen Thalys Verbindungen zwischen Aachen und Maastricht an. Die kürzeste Verbindung geht über Herzogenrath mit 4 Minuten Umsteigezeit und Heerlen mit 10 Minuten Umsteigezeit zum niederländischen Anschlusszug nach Maastricht. Die Fahrtzeit beträgt hier insgesamt 1 Stunde und 6 Minuten. Wählt man die Verbindung über Lüttich mit Anschluss an den französischen Thalys, verlängert sich die Reisezeit auf 1 Stunde und 50 Minuten.

 

Züge in den Niederlanden

Eine Zugreise durch die Niederlande ist dank des gut ausgebauten Streckennetzes und einer Vielzahl von Zugangeboten eine angenehme Sache. Mit den Regionalzügen Sprinter reist man komfortabel im Regionalverkehr von Stadt zu Stadt. Möchte man schneller unterwegs sein, bieten sich die Intercity-Züge an. Sie stellen Verbindungen zwischen den größeren Städten wie Amsterdam, Maastricht und Utrecht sicher. Die nationalen Highspeed-Züge Intercity Direct bieten innerhalb der Niederlande die schnellsten Verbindungen zwischen Amsterdam, Rotterdam, Breda und dem Flughafen Amsterdam Schiphol. Für diese ehemals „Fyra“ genannten Züge fällt ein geringer Zuschlag an. Für den Hochgeschwindigkeitsverkehr mit dem benachbarten Ausland verkehren wie in Deutschland ICE-Züge oder der Thalys für Verbindungen nach Brüssel und Paris.

Mit den Hochgeschwindigkeitszügen sind die verschiedenen Orte in den Niederlanden schnell und komfortabel zu erreichen. Als Hauptausgangsbahnhof für Zugreisen dient Amsterdam. Ab hier geht es in alle vier Himmelsrichtungen: nach Den Haag und Rotterdam im Westen, Utrecht, Eindhoven und Maastricht im Süden und Leeuwarden und Groningen im Nordosten. In 2 Stunden und 10 Minuten erreicht man von Amsterdam aus so die nordöstliche Spitze der Niederlande. In den Süden nach Maastricht geht es in 2 Stunden und 30 Minuten und den Westen erreicht man in 40 Minuten nach Rotterdam oder 50 Minuten nach Den Haag. Zum wichtigsten Flughafen Schiphol sind es vom prächtigen Amsterdamer Hauptbahnhof Centraal sogar nur 15 Minuten.

Der Bordservice in den Zügen der holländischen Bahngesellschaft Nederlandse Spoorwegen ähnelt dem, den man aus Deutschland kennt. Eine Bordgastronomie ist in den Sprinter-Regionalzügen in der Regel nicht vorhanden – hier sorgt man selbst für seine Verpflegung. In den Intercity- und Intercity Direct-Zügen bietet ein Bistrowagen Speisen und Getränke, um die Zugfahrt angenehm zu gestalten. Ein Service am Platz mit kleineren Snacks und Getränken ist ebenfalls vorhanden, wobei er in der ersten Klasse noch etwas umfangreicher ausfällt als in der zweiten Klasse. Hierfür kommt ein mobiler Cateringservice durch die einzelnen Waggons.

 

Zugticket-Varianten in den Niederlanden

Das Preissystem für Zugfahrkarten in den Niederlanden ähnelt dem deutschen Modell. In fast allen Zügen der niederländischen Bahngesellschaft Nederlandse Spoorwegen kann zwischen einem Sitzplatz in der ersten und der zweiten Klasse gewählt werden. Das gilt auch für die Nachtzüge, die am späten Abend in der Regel einmal pro Stunde zwischen den größeren Städten verkehren. Es gelten die regulären Preise, ein Nachtzuschlag wird nicht erhoben. Für Reisen mit den Hochgeschwindigkeitszügen Intercity Direct, ICE und Thalys fallen dagegen grundsätzlich, wie in Deutschland beim ICE, Zuschläge an, und dies unabhängig von der Reisezeit. Wollen Sie ein Fahrrad mitnehmen, benötigen Sie ebenfalls eine Fahrrad-Tageskarte (Dagkaart Fiets) für 6 Euro.

Wer bei seiner Zugreise durch die Niederlande ein günstiges Zugticket buchen möchte, findet ein breites Angebot an Ticketmöglichkeiten – zum Beispiel mit bis zu 40 Prozent Rabatt für einen Mitreisenden. Es gibt Einzel- und Gruppentickets. Bei den Gruppentickets, die während der nicht so stark frequentierten Zeiten von 9 Uhr morgens bis 16 Uhr nachmittags gültig sind, können vier bis sieben Personen reisen, und jeder Reisende kostet nur 1,50 Euro mehr. Damit reduziert sich der Ticketpreis pro Person auf bis zu 7,50 Euro. Hat man vor, länger oder öfter mit dem Zug in den Niederlanden zu reisen, empfiehlt sich der Erwerb des Dal Vordeel Tickets. Es gilt ein Jahr lang und bietet dem Reisenden 40 Prozent Rabatt auf alle Fahrten an Werktagen zwischen 9 und 16 Uhr sowie an allen Wochenenden.

Zugtickets für die Niederlande kann man bequem und flexibel mit dem hochmodernen und komfortablen Buchungssystem von Trainline kaufen. Wer seine Zugreise online mit Trainline buchen möchte, gibt in der Suchmaske seine Route und das Wunschdatum der Reise an und erhält umgehend alle zur Verfügung stehenden Verbindungen mit Preisangaben, Abfahrts- und Ankunftszeiten. Auch die Umsteigezeiten im genauen Routenverlauf, der in einem gesonderten Bereich der Seite aufgelistet ist, werden angezeigt, sodass man seine Fahrt und auch die Zwischenaufenthalte perfekt im Voraus planen kann. Hat man sich für eine Zugverbindung entschieden, lässt sich die Rückfahrt ganz einfach hinzubuchen. Anschließend kann die so gebuchte Reise bequem mit allen gängigen Kreditkarten sowie per PayPal bezahlt werden.

Besser reisen mit Trainline

Wir helfen Kunden in ganz Europa, jeden Tag über 125.000 smarte Reisen zu unternehmen.