SNCFOUIGOEurostar

Keine Buchungsgebühren, keine versteckten Kosten

Wir verkaufen Zugtickets zum gleichen Preis wie die Bahngesellschaften.

Angebote vergleichen und bei der Buchung kombinieren

Wir bieten Tickets von 144 Bahn- und Fernbusunternehmen in 36 Ländern an.

Rabattkarten nutzen

Nutzen Sie Rabatt- und Bonuskarten verschiedener Anbieter.

Sicher bezahlen

Zahlen Sie sicher mit PayPal, Amex und allen anderen internationalen Kreditkarten.

  

Über TGV Lyria

Die im 1993 gegründete Gesellschaft GIE (TGV France–Suisse) ist ein Tochterunternehmen der staatlichen französischen Eisenbahn (SNCF) und Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) mit Sitz in Paris. Gestartet wurde mit drei Verbindungen von Paris in das Herz der Schweiz, die unter dem Namen „Rail France Suisse SAS“ zusammengefasst wurden. Die erste, seit 1981 bestehende TGV Verbindung Genf–Paris wird, zusammen mit den drei neuen, seit Januar 2005 unter dem Namen Lyria vermarktet.

 

 

 

 

 

Komfortable Direktverbindungen zwischen Frankreich und der Schweiz

Die Bahnstrecken werden von den TGVs auf französischem Boden mit bis zu 320 km/h befahren. Die maximale Höchstgeschwindigkeit in der Schweiz ist jedoch auf 160 km/h limitiert. Zum Lyria-Streckennetz gehören Paris–Dijon–Bern–Interlaken, Paris–Dijon–Lausanne–Brig, Paris–Genf, Paris–Mulhouse–Basel–Zürich, Nizza/Marseille– und Montpellier–Lyon–Genf sowie Lille–Genf–Brig. Außer den Verbindungen nach Brig werden alle anderen täglich in beide Richtungen bedient.

Lyria steht für gehobenes Reisen in drei verschiedenen Komfortklassen

Je nach Budget bieten die von Lyria betriebenen TGVs drei verschiedene Klassen an. Alle besitzen komfortable Sitzplätze mit Steckdose sowie Minibar. Im neu gestalten Barwagen, der sich in der Mitte des Zuges befindet, gibt es eine große Auswahl an Snacks und Getränken sowie schmackhafte Gerichte. Die Standard (2. Klasse) bietet eine kompromisslose Reise mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die STANDARD 1ÈRE (1. Klasse) beinhaltet feudale Sitze mit viel Beinfreiheit, ein Willkommensgruß und für die Wartezeit in Paris stehen den Gästen der Salon SNCF Grand Voyageur zur Verfügung. Diese beiden Klassen werden auf allen Strecken angeboten. Ultimativer Komfort schafft die BUSINESS 1ÈRE Klasse, die jedoch nicht auf allen Linien zum Einsatz kommt. Passagiere reisen in einem speziellen Ruhewagen, ideal zum Relaxen oder Arbeiten. Zu den Vorzügen der 1. Klasse kommen ein persönlicher Empfang mit Willkommensdrink, spezielles Verpflegungsangebot (die Mahlzeit ist bei grenzüberschreitenden Fahrten im Ticketpreis enthalten und wird am Platz serviert), internationale Zeitungen und Zeitschriften, Getränke nach Belieben, und es kann im Zug eine Privatchauffeur-Reservierung am Paris Gare de Lyon bestellt werden, deren Bezahlung beim Chauffeur beglichen wird.

Vorteile einer Zugreise mit Lyria

Im Gegensatz zu einer Flugreise, z. B. Genf–Paris (eine Flugstunde), für die Passagiere bis zu zwei Stunden vor Abflug einchecken müssen, verläuft die Bahnfahrt mit Lyria komplett stressfrei. Es gibt kein Check-in, dafür viel Stauplatz für das Gepäck und während der dreistündigen Bahnfahrt in die Stadt der Liebe können Passagiere nicht nur entspannen, arbeiten oder im 2x2 Familienabteil ein Gesellschaftsspiel spielen, sondern auch telefonieren. Dies alles ist bei einer Flugreise nicht, oder zumindest nur beschränkt möglich. Fahrkarten können einfach in allen SBB- und SNCF-Verkaufsstellen erworben werden. Online können die Tickets ganz einfach über die Trainline Website oder App zu buchen.

Besser reisen mit Trainline

Wir helfen Kunden in ganz Europa, jeden Tag über 125.000 smarte Reisen zu unternehmen.