1. Mit dem Zug über den Hindenburgdamm nach Sylt/Westerland

sylt-strand

Strandkorb-Romantik. Quelle: var.ge

Die wohl bekannteste deutsche Insel Sylt, ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Lichter der Leuchttürme lotsen nicht nur Schiffe, sondern auch Landratten zu den tollen friesischen Landschaften. Mit dem InterCity-Zug lässt sich die Insel ganz bequem erreichen, von vielen deutschen Städten, sogar ganz ohne Umsteigen.

Direktverbindungen mit dem InterCity nach Sylt, ab 29,90 Euro in 2. Klasse:

  • Dresden – Berlin – Sylt
  • Frankfurt am Main – Köln – Bremen – Sylt
  • Karlsruhe – Frankfurt – Hannover – Sylt
4516-28b-bahnhof-westerland-sylt-hdr-panorama-ok1

Bahnhof Westerland – der nördlichste Bahnhof der DB. Quelle: Galaria-Magica

Habt ihr einen Tagesausflug ans Wattenmeer geplant? Mit dem Schleswig-Holstein-Ticket, dem Quer-durchs-Land-Ticket und dem Schönes-Wochenende-Ticket könnt ihr auch mit der Regionalbahn bis nach Sylt fahren.

Wir wissen, wie sehr ihr eure Fahrräder liebt und Sylt ist der ideale Ort, eurer Liebe freien Lauf zu lassen. Es warten 250 Kilometer Radwege auf euch und wenn ihr die Insel ganz umrunden möchtet, radelt ihr rund 100 Kilometer. Eure Fahrräder könnt ihr in der Regel im InterCity und in der Regionalbahn mitnehmen. Mit dem InterCity benötigt ihr eine Fahrradreservierung, die ihr am Bahnhof spätestens einen Tag vor der Abfahrt kaufen könnt. Für die Regionalbahn braucht ihr keine Reservierung, allerdings sind die Plätze begrenzt und im Moment fahren Ersatzzüge, die Fahrradmitnahme ist deswegen nur eingeschränkt möglich. 

2. Robben besuchen auf Föhr und Amrum

Föhr: Nicht ganz so bekannt wie Sylt, aber ebenso viel Charme – auf Föhr gibt es einige Museen, wie beispielsweise das Friesenmuseum oder das das Kunstmuseum „Kunst der Westküste“, schöne Kirchen, das Goting-Kliff und die Salzwiesen. Für Tierliebhaber lohnt sich der Ausflug zum Robbenzentrum Föhr in Wyk, wo ihr alles über die entzückenden Meeressäuger erfahren könnt.

400px-amrum_seehunde_vor_foehr_ds_05_2009

Faulenzen zwischen Föhr und Amrum. Quelle: WikiVoyage

Amrum: Auf Amrum gibt es Alt und Neu zu entdecken, neben archäologischen Ausgrabungen könnt ihr hier nämlich auch die Hüttenburgen – fantasievollen Hippie-Hütten auf dem Kniepsand besichtigen.

Mit der Bahn fahren Sie zwar nicht direkt auf die grünen Inseln, aber beinahe. Mit dem InterCity oder der Regionalbahn fahren Sie bis Dagebüll Mole direkt zum Fähranleger. Von dort geht es dann mit der Fähre auf einer 50-minütigen Seefahrt übers Wattenmeer nach Wyk auf Föhr.

Nach Wittdün auf Amrum dauert die Überfahrt rund 90 Minuten. Das Ticket, samt der Fährenfahrt, können Sie über uns buchen:

  • Hamburg – Wyk auf Föhr, ab 37,30 Euro in 2. Klasse.
  • Hamburg – Wittdün auf Amrum , ab 59,30 Euro in 2. Klasse.

Auch hier müsst ihr euren Drahtesel nicht zu Hause lassen. Für den InterCity braucht ihr eine Fahrradreservierung, bei der Regionalbahn und auf der Fähre ist die kostenlose Fahrradmitnahme begrenzt möglich.

3. Mitten ins Wattenmeer nach Pellworm

Wer nach Ruhe und Entspannung sucht, wird auf dieser 37 km² großen Insel fündig. Hier ist zwar viel weniger los, als auf den Nachbarinseln, aber dafür herrscht hier noch mehr Ruhe und Gelassenheit.

Wie erhalten eigentlich die weit abgelegenen Inselbewohner ihre Post? Auf einer Wanderung mit dem Wattpostboten nach Hallig Süderoog findet ihr es heraus. Vergisst nicht ein frisches Krabbenbrötchen als Wegverzehrung einzupacken, frische Inselluft macht hungrig.

der-leuchtturm-auf-pellworm

Nordsee-Kitsch. Quelle: Nordsee Tourismus

Die Anreise nach Pellworm lässt sich nicht komplett auf Schienen zurücklegen, aber das komplette Ticket von A nach B gibt es bei uns. Die Reise geht mit der Bahn von Hamburg/Hamburg-Altona bis nach Husum, von dort geht es mit dem Bus weiter zum Fähranleger Strucklahnungshörn/Nordstrand und dann mit dem Schiff bis nach Pellworm.

  • Hamburg – Pellworm, ab 44,65 Euro in 2. Klasse.

Ein Fahrrad müsstet ihr hier direkt auf Pellworm mieten oder über den Gepäckservice der DB auf die Insel schicken.

4. Über die Lübecker Bucht bis nach Fehmarn

Vom Wattenmeer quer durchs Land, hin zu einer weiteren deutschen Insel, die zum Urlaub einladet. Fehmarn liegt in der Nordsee zwischen Deutschland und Dänemark und ist mit der Bahn erreichbar, ohne sich die Füße nass zu machen.

  • Lübeck – Burg auf Fehmarn , ab 19,90 euro in 2. Klasse.

Neben der eindrücklichen Fehmarnsundbrücke, gibt es auf der drittgrößten Insel Deutschlands noch viel mehr zu entdecken. In Paris haben wir Jimi Morrison, auf Fehmarn Jimi Hendrix, wo ein Gedenkstein an sein letztes Konzert beim „Love and Peace Festival“ auf der Insel erinnert.

Fehmarnsundbrücke - Vogelfluglinie ICE TD Baureihe 605 von Berlin nach Kopenhagen

Über die Fehmarnsundbrücke in die Natur. Quelle: Eisenbahn-Kurier

Im Naturschutzgebiet „Grüner Brink“ könnt ihr Ornithologen in Ekstase erleben und im U-Boot Museum späht ihr wie ein wahrer Matrose durch ein Periskop und zwängt euch durch die engen Mannschaftskojen. Um die Insel auf zwei Rädern zu entdecken, braucht ihr für die Reise im InterCity eine Fahrradreservierung und in der Regionalbahn ist kostenlos begrenzt Platz für Fahrräder verfügbar.

In Altmeister Goethes Worten: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“. Entdeckt alle Ecken Deutschlands, umweltfreundlich und mit den Ländertickets besonders günstig.

Also gute Reise und Adüss!