Fischbrötchen, Labskaus, internationale Spezialitäten – Hamburg hat kulinarisch einiges zu bieten. Bei einem Stadtbummel zwischen Michel, Alster und Elbphilharmonie gibt es zahlreiche schnuckelige Cafés und Spitzenrestaurants zu entdecken. Wer mit dem Zug anreist muss beim Bier- und Cocktailtrinken keine Limits einhalten. Auch die Parkplatzsuche in der Innenstadt bleibt einem erspart. Also, alle Mann an Bord, nu geiht dat los.

5 Uhr (im Winter 6 Uhr): Hamburger Fischmarkt


Ja, richtig gelesen. Eine echte Schlemmertour beginnt in Hamburg sonntags schon um 5 Uhr. Auf dem Hamburger Fischmarkt ist bereits zu früher Stunde schon großer Betrieb: In der Altonaer Fischauktionshalle treffen sich Frühaufsteher und Nachtschwärmer, um zu tanzen, feilschen und natürlich, um jede Menge Fischbrötchen zu essen. Neben Krabben und Matjes erwartet Besucher Livemusik sowie viel Hamburger Schnack und Humor.

Fischmarkt, 22767 Hamburg – 040 4281 16070 – www.fischauktionshalle.com/fischmarkt

10 Uhr: Glück und Selig

Wer lieber ausschläft und den Tag mit einem relaxten Frühstück beginnt, sollte das Café Glück und Selig aufsuchen. Zwischen weißen Möbeln und pastellfarbenen Accessoires werden hier süße und herzhafte Frühstücksoptionen angeboten. Für Fitnessliebhaber gibt es ein vitales Frühstück. Das Essen wird mit viel Liebe zum Detail zubereitet und die ruhige Atmosphäre erlaubt es einem, sich auf den bevorstehenden Stadtrundgang einzustimmen.

 Heußweg 97, 20255 Hamburg – 040 3251 8975 –  www.glueck-und-selig.de

11 Uhr: Café Paris

Eine weitere ausgezeichnete Adresse für ein leckeres Frühstück ist das Café Paris. In unmittelbarer Nähe zum Rathaus weht ein Hauch von französischem Schick durch das Jugendstilcafé in der ehemaligen Schlachterei. Nach einem Kaffee und Croissant oder einer luftigen Quiche bietet sich eine Erkundungstour entlang der historischen Bürgerhäuser in der Deichstraße an.

Rathausstraße 4, 20095 Hamburg – 040 3252 7777 – www.cafeparis.net

12 Uhr: Philipps Restaurant

Mitten im trendigen Karolinenviertel lockt Philipps Restaurant mit norddeutschen Speisen wie Räucheraal auf Sylter Schwarzbrot und Hummerschaumsuppe jeden Mittag hungrige Einwohner und Urlauber in seine Räumlichkeiten. Für ein Hauptgericht muss man zwar etwas tiefer ins Portemonnaie greifen, aber der kulinarische Gaumenschmaus ist es allemal wert. Nicht umsonst steht das Restaurant ganz oben auf der Liste der besten Restaurants der Metropole.

Turnerstraße 9, 20357 Hamburg – 040 6373 5108 –  www.philipps-restaurant.de

13 Uhr: Karo Fisch

Fischig geht es auch bei Karo Fisch zu. Hier wählt ihr euer Fischfilet selbst aus und schaut zu, wie ein Koch dieses auf dem offenen Grill zubereitet. Hamburger Pannfisch, Viktoriabarsch, Lachs und Thunfisch sind nur einige der verfügbaren Optionen. Selbst Landratten werden hier zu Fans von Krabbensalat. Gemäß der Hamburger Lebensphilosophie ist das Restaurant schlicht gestrickt und konzentriert sich auf das Wesentliche, in diesem Fall, leckeren Fisch.  

 Feldstraße 32, 20357 Hamburg – 040 8823 7532 – www.karofisch.wixsite.com/karofisch

16 Uhr: Speicherstadt Kaffeerösterei

A post shared by Flo (@0x466c6f) on

Eine kulinarische Stadttour ohne Kaffeepause wäre wie ein Hamburg ohne Hafen. Es ist an der Zeit für ein Heißgetränk und kleine Naschereien, um den ersten Anzeichen von Müdigkeit und Magenknurren am Nachmittag entgegenzuwirken. In der Speicherstadt Kaffeerösterei wird einem die gewünschte Portion Koffein auf einem alten Speicherboden gereicht. Hier genießt ihr euren Espresso oder Macchiato umgeben von uralten Kaffeemühlen und mit Ausblick aufs Fleet.

 Kehrwieder 5, 20457 Hamburg – 040 5379 98520 – www.speicherstadt-kaffee.de

17 Uhr: Pauline Café

 Im Pauline Café zwischen Schanzenviertel und St. Pauli könnt ihr auf zwei Etagen platznehmen und hausgemachten Kuchen kosten. In der gemütlichen Stube fühlt man sich gleich pudelwohl. Studenten und Junggebliebene ziehen sich hierhin zurück, um dem Alltagstrubel zu entfliehen. Vom Café aus ist es nur ein Katzensprung zum Millerntor Stadion oder auf den berüchtigten Kiez.

 Neuer Pferdemarkt 3, 20359 Hamburg – 040 4135 9964 – www.pauline-hamburg.de

 

19 Uhr: Café Altamira

Hamburg kann nicht nur norddeutsch, sondern auch international. Dies beweist zum Beispiel das Café Altamira in Ottensen. Nach einer Shoppingtour durch Altona liegt ein Abstecher in die Tapas-Bar im wahrsten Sinne des Wortes nahe. In Speck gewickelte Datteln, Gambasspieße an Salsa, mit Rosmarin überbackener Ziegenkäse – beim Lesen der Speisekarte steigt die Vorfreude auf einen Schlemmerabend inklusive fröhlichem Ambiente.

 Thomasstraße 4, 22761 Hamburg – 040 8537 1600 – www.cafealtamira.de

20 Uhr: Restaurant Hala

 Das libanesische Restaurant Hala gehört zu den beliebtesten in ganz Hamburg. Begebt euch auf eine Reise durch Orient und Okzident. Mediterrane Kreationen werden mit traditioneller libanesischer Küche kombiniert und neu interpretiert. Wer nach dem Abendessen noch genug Energie besitzt, hat die Möglichkeit einen Spaziergang zum Elbufer zu unternehmen, welches nur dreißig Gehminuten entfernt ist.

 Beselerplatz 11, 22607 Hamburg – 040 8816 7787 – www.restaurant-hala.de

21 Uhr: Skyline Bar 20up

Was für ein Ausblick! Wer seinen Cocktail mit Aussicht genießen möchte, ist im 20. Stock des Empire Riverside Hotel genau richtig. Die Bar liefert einen atemberaubenden Panoramablick über die Dächer der Stadt und den Hafen. Da ein romantischer Sundowner sehr beliebt ist, sollte man unbedingt reservieren. Wenn die Straßenlichter den Abendhimmel zum Glühen bringen, kommt man gar nicht drum herum, sich in die Hafenkulisse zu verlieben.

 Empire Riverside Hotel, Bernhard-Nocht-Straße 97, 20359 Hamburg – 040 3111 970470 – www.empire-riverside.de/de/hotel-restaurant-bars-hamburg

22 Uhr: Hans Albers Eck

Das Hans Albers Eck auf dem gleichnamigen Platz ist genau die richtige Bar, um eine Kieztour zu starten. Ob waschechter Hamburger oder Tourist – kurz nach Mitternacht liegt sich die ganze Partygesellschaft in den Armen, schunkelt und schmettert gemeinsam den Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“. Gefeiert werden kann hier aber deutlich länger, nämlich bis 7 Uhr morgens. Wenn man schon in einer Kneipe auf Hamburgs Rotlichtmeile feiert, dann muss man sich auch einen „Lütt un Lütt“ gönnen, ein kleines Bier in Begleitung eines Korns.

 Hans-Albers-Platz 20, 20359 Hamburg – 040 3175 960 – www.hans-albers-eck.de

 Nach einer ausgiebigen Schlemmertour möchte man verständlicherweise einfach nur die Füße hochlegen. Dies ist auf einer entspannten Zugfahrt Richtung Heimat kein Problem. Während die Bahn am Hafen oder der Alster vorbeifährt, könnt ihr mit euren Liebsten das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen.  

Plant hier eurer nächstes Hamburg-Abenteuer